Quereinstieg Berufskraftfahrer

QUEREINSTIEG BERUFSKRAFTFAHRER


Für den Quereinstieg zum Berufskraftfahrer benötigst du die klassische Lkw-Fahrer Ausbildung.

Diese dauert im Normalfall 3 Jahre und du kannst sie sowohl im Ausbildungsbetrieb als auch in der Berufsschule absolvieren. Die meisten Unternehmen erwarten, um die Ausbildung beginnen zu können, mindestens einen fertigen Hauptschulabschluss. Bereits während der Ausbildung sind Verdienste von bis zu 900 Euro brutto möglich.

Die Fahrzeuge, welche du fährst, sind abhängig vom jeweiligen Betrieb.

WARUM BERUFSKRAFTFAHRER WERDEN


Gründe, um Berufskraftfahrer zu werden, gibt es viele.

Dich erwartet ein aufregendes und verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld mit zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen. Als Berufskraftfahrer kannst du sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr tätig sein. Du hast somit ein breites Tätigkeitsfeld. Im Personenverkehr bist du für die Beförderung von Personen mit Linien- oder Reisebussen zuständig. Im Güterverkehr bist du für den sicheren Transport von Gütern aller Art verantwortlich und du leistet somit einen wichtigen Beitrag zum gelungenen logistischen Ablauf im Warenverkehr.

Aktuellen Prognosen zufolge werden viele Berufskraftfahrer in den nächsten Jahren ins Rentenalter kommen. Daher sind die Berufschancen für einen Quereinstieg Berufskraftfahrer sehr gut.

Für Erfahrene im Bereich Berufskraftfahrer bietet das Berufsbild interessante Aufstiegschancen, für Quereinsteiger bietet es ebenfalls hervorragende Berufschancen.

LKW-FAHRER QUEREINSTEIGER OHNE FÜHRERSCHEIN


Du fragst dich, ob ein Quereinstieg zum Berufskraftfahrer sinnvoll ist?

Die Antwort ist eindeutig ja! Schlecht bezahlte Jobs gibt es wie Sand am Meer, aber mit einem Quereinstieg zum Berufskraftfahrer hast du die Möglichkeit, einer interessanten und spannenden Tätigkeit nachzugehen und noch dazu gutes Geld zu verdienen!

Du arbeitest in einem schlecht bezahlten Job und möchtest gerne eine Umschulung machen? Du suchst nach einem Job, der dich erfüllt und in dem du ein gutes Gehalt verdienen kannst?
Die Arbeit als Berufskraftfahrer ist ein vielseitiger Job mit Zukunft.

Das monatliche Gehalt kann sich je nach Erfahrung zwischen 1700 und 3700 Euro bewegen. Im Durchschnitt liegt das Jahresgehalt bei einem Berufskraftfahrer bei rund 24.880 Euro brutto.

QUEREINSTEIGER BERUFSKRAFTFAHRER QUALIFIKATION


Die Umschulung richtet sich an alle, die als Berufskraftfahrer qualifiziert tätig werden möchten.

Hast du bereits im Güterverkehr als Disponent, Lagerist, Logistiker oder Speditionskaufmann Erfahrung gesammelt, hast du bereits beste Voraussetzungen für die Umschulung. Auch als Fahrgastbetreuer im Personen- und Nahverkehr oder als Lokführer kannst du diese Umschulung in Erwägung ziehen. Du warst bereits als Lkw-Fahrer oder als Kurierfahrer tätig? Dann bist du bestens für die verkürzte Umschulung zum Berufskraftfahrer geeignet. Wenn du dich für den Quereinstieg als Berufskraftfahrer interessierst, musst du vor der Arbeitsaufnahme die entsprechenden Führerscheine, die Ortskundeprüfung, die Grundqualifikation oder den P-Schein erwerben. Quereinsteiger in diesem Berufsbild werden gerne gesehen, eine Weiterbildung mit Berufserfahrung dauert meistens nur wenige Wochen. Die allgemeinen Voraussetzungen sind folgende:

  • Mindestalter von 16 Jahren
  • Mindestens Hauptschulabschluss
  • Fahrerlaubnis für Führerschein B + E: ab 17 Jahren
  • Fahrerlaubnis für Führerschein C1 und E: ab 18 Jahren
  • Führerschein für Omnibus: ab 21 Jahren
  • Gesundheitliche Tauglichkeitsuntersuchung
  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine mehrjährige Berufserfahrung verkürzen die Dauer der Umschulung

DAUER DER WEITERBILDUNG ZUM BERUFSKRAFTFAHRER


Die Umschulung oder Weiterbildung hängt grundsätzlich davon ab, welche Fahrerlaubnis du bereits besitzt.

Auch deine persönlichen Voraussetzungen sind ein wichtiges Kriterium und auch, wer Träger der Weiterbildung ist. Wenn du bereits über einen Führerschein der Klasse C, CE oder D verfügst und auch schon Arbeitserfahrung hast, kannst du beispielsweise einen 10-wöchigen Lehrgang absolvieren, der dich auf die Abschlussprüfung zum Berufskraftfahrer vorbereitet. Bei dieser kurzen Dauer handelt es sich nicht um eine Umschulung, sondern um eine Weiterbildung zum Berufskraftfahrer.

Fazit: Es lohnt sich mehr denn je, statt für den Mindestlohn zu arbeiten, die Prüfung zu machen und als Berufskraftfahrer zu arbeiten. Dich erwartet ein spannendes Tätigkeitsfeld mit interessanten Weiterbildungen und zahlreichen Aufstiegschancen.

Investiere in einen aufregenden Job mit gutem Gehalt und Top-Berufschancen in der Zukunft!

FÖRDERUNGSMÖGLICHKEITEN

Es gibt verschiedene Förderungsmöglichkeiten für die beschleunigte Grundqualifikation.

Alle Informationen rund um das Thema Förderung (sowohl für Unternehmen, als auch für Privatpersonen) erfahren Sie hier.

FAQ

Eine Vielzahl der Lkw-Fahrer besitzt nur den Führerschein C oder CE, der Berufskraftfahrer IHK ist noch immer die Ausnahme. Die Ausbildung dauert im Regelfall 3 Jahre, kann aber auf 2 Jahre verkürzt werden, wenn du bereits über entsprechende Berufserfahrung verfügst. Die entsprechenden Berechtigungen müssen erworben werden, dann ist im Berufsalltag der Unterschied zwischen einem Lkw-Fahrer und einem Berufskraftfahrer gering. Beide dürfen beispielsweise in Großraum- und Schwertransporten tätig sein.

Für die Ausbildung zum Berufskraftfahrer musst du mindestens 16 Jahre alt sein oder und eine gesundheitliche Eignung vorweisen können. Ein gutes Sehvermögen ist ebenso ein wichtiges Kriterium. Dazu brauchst du eine Untersuchung und ein Gutachten eines Augenarztes. Folgende persönlichen Voraussetzungen solltest du beim Quereinstieg als Berufskraftfahrer mitbringen:

  • ein hohes Verantwortungsbewusstsein
  • Freude am Fahren
  • Zuverlässigkeit und Flexibilität
  • Kein Problem mit langem Sitzen
  • große Reiselust, da du lange unterwegs sein wirst und oft nicht zu Hause sein kannst

Die Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb dauert normalerweise 3 Jahre. Die ersten Jahre nach der Ausbildung kannst du bereits im Fahrdienst oder in anderen betrieblichen Tätigkeiten eingesetzt werden. Du hast weiters die Möglichkeit, dich in vielen verschiedenen Bereichen zu spezialisieren. Auch Qualifizierungen in Richtung Fahrerausbildung sind möglich und zahlreiche Aufstiegschancen warten auf dich.

Hast du bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen, kannst du den Quereinstieg zum Berufskraftfahrer wählen. Die Umschulung dauert in diesem Fall nicht länger als 2 Jahre. Du lernst während der Umschulung alles Notwendige an Theorie und Praxis, um gut für den Beruf des Berufskraftfahrers vorbereitet zu sein. Wenn du bereits über einen Führerschein der Klasse C, CE, C1, C1E oder D verfügst, kann die Zeit der Umschulung sogar noch kürzer sein. Der Führerschein wird vom Arbeitgeber bezahlt, ab dem ersten Ausbildungsmonat bekommst du ein Grundgehalt bezahlt.

Auch Buslenker sind sehr gesucht. In der Umschulung zum Berufskraftfahrer mit der Fachrichtung Personenverkehr musst du als Vorbereitung für die IHK-Prüfung mindestens einen mehrwöchigen Kurs besuchen. Du brauchst weiters einen gültigen Führerschein der Klasse B. Den Führerschein der Klasse D sowie die Grundqualifikation kannst du berufsbegleitend erwerben.

Die Prüfung für die Grundqualifikation zum Berufskraftfahrer besteht aus einem theoretischen Teil und der praktischen Fahrprüfung. Du kannst sie zusammen in der Fahrschule oder vor einer Prüfungskommission des Landes ablegen. Alle 5 Jahre musst du anschließend eine Weiterbildung nachweisen können.

WeCreativez WhatsApp Support
Ich bin Beni und helfe unseren Kunden bei allen Fragen & Anliegen.
👋 Schreib mir direkt eine Nachricht 🚛
0

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.